Diakonie 

 

Diakoniestation

Fronhausen Lohra Weimar

 

Beraten • Pflegen • Begleiten                                                      

 

Wir über uns

Die Zentrale Diakoniestation Fronhausen-Lohra-Weimar ist eine Einrichtung der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck.

Träger der Diakoniestation sind die Evangelischen Kirchengemeinden Fronhausen, Lohra und Weimar, die bereits 1994 den Evangelischen Zweckverband Zentrale Diakoniestation Fronhausen-Lohra-Weimar gegründet haben.

Seit dieser Zeit beraten, pflegen und begleiten wir professionell und kompetent Patienten in der Region. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung bekommen sie die Hilfe, die sie benötigen, um ihre Selbständigkeit zu erhalten, oder wieder herzustellen, ihr Leiden zu lindern oder ihnen ein würdevolles Sterben zu ermöglichen.

Wir nehmen als Arbeitsschwerpunkt die ambulante Gesundheits-, Kranken-, Alten- und Sozialpflege nach christlichem Verständnis wahr und bieten:

Grundpflegerische Tätigkeiten, hauswirtschaftliche Versorgung, Beratungseinsätze (SGB XI ), vom Arzt verordnete Behandlungspflegen, Verhinderungspflege und Palliativpflege.

Unsere geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten  fortlaufend Fort- und Weiterbildungen, so dass die Pflege und Betreuung nach neuesten pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen durchgeführt wird. 

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne individuell in allen Fragen rund um die Pflege.

 

Auch freuen wir uns über Anfragen potentieller neuer Mitarbeiter. 

 

 

Zentrale Diakoniestation                  Pflegedienstleitung:                     Geschäftsführung:

Fronhausen-Lohra-Weimar               Brigitte Emrich                            Rechtsanwalt Norbert Nolting

 

Bahnhofstraße 25 A

35102 Lohra

Tel.: 06462-5135

Fax: 06462-5798

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!      

 

 

 

 

 Diakonisches Werk -> hier klicken zur Weiterleitung

 

„Das Diakonische Werk hält im Landkreis Marburg-Biedenkopf Beratungs- und Beteiligungsangebote für Menschen in unterschiedlichen Bedürfnislagen vor. Die Angebote an den einzelnen Standorten stehen jedem offen, unabhängig von Alter, Nationalität oder Religionszugehörigkeit. Die Mitarbeitenden sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. Die Beratungen sind in der Regel kostenlos.“