Gottesdienste

Monatsspruch Juni

Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.

Apg 5,29

Sonntag, 6. Juni                  10.30 Uhr Gottesdienst

Sonntag, 13. Juni                10.30 Uhr Gottesdienst

Sonntag, 20. Juni                10.30 Uhr Gottesdienst

Sonntag, 27. Juni                10.30 Uhr Gottesdienst

 

Monatsspruch Juli

Gott ist nicht ferne von einem jeden unter uns. Denn in ihm leben, weben und sind wir.

Apg 17,27

Sonntag,  4. Juli                      18 Uhr Gottesdienst

Sonntag, 11. Juli                     10.30 Uhr Gottesdienst

Sonntag, 18. Juli                     10.30 Uhr Gottesdienst

Sonntag, 25. Juli                     10.30 Uhr Gottesdienst

 

Monatsspruch August

Neige, HERR, dein Ohr und höre! Öffne, HERR, deine Augen und sieh her!

2. Kön 19,16

Sonntag, 1. August                   18 Uhr Gottesdienst

Sonntag, 8. August                   10.30 Uhr Gottesdienst

Sonntag, 15. August                 10.30 Uhr Gottesdienst

Sonntag, 22. August                 18 Uhr Gottesdienst

Sonntag, 29. August                 14.30 Uhr Gottesdienst

 

 

Herzliche Einladung zu folgenden Gottesdiensten:

25.07. 9.30 Hassenhausen, 10.30 Fronhausen

01.08. 17h Bellnhausen, 18h Fronhausen

08.08. 9.30 Sichertshausen, 10.30 Fronhausen

15.08. 9.30 Hassenhausen, 10.30 Fronhausen mit Taufe

15.08. voraussichtlich 15h Eröffnung des Lapidariums in Fronhausen mit Empfang

Die Kollekten der Gottesdienste am 25.7., 01.08. und 08.08. sind zu einem Großteil für die Zwecke der eigenen Gemeinde bestimmt. In der KG Fronhausen werden diese im Moment überwiegend für den Erhalt der alten Linde auf dem Kirchplatz benötigt, von der ein großer Ast abgebrochen ist, weswegen umfangreiche und kostenintensive Baumpflegearbeiten notwendig werden. Wir bitten Sie herzlich um Ihre Spende!

Am 15.08. ist die Kollekte als Pflichtkollekte der Landeskirche bestimmt für die Auslandsgemeinden der EKD.

 

 

 

Hygienekonzept der Evangelischen Kirchengemeinde Fronhausen

  • Im Rahmen der geltenden „Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung“ ist das Hygienekonzept anzuwenden. Das Hinweisschild „Wir schützen einander“ ist außen an anzubringen.
  • Bei typischen Krankheitssymptomen (z.B. Erkältungssymptome, Fieder, Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns) ist eine Teilnahme an kirchlichen Veranstaltungen ausgeschlossen.
  • Vor jedem Gottesdienst sind alle Türgriffe, Handläufe und Gesangbuchablagen mit einer Wischdesinfektion zu behandeln. Hierfür sind vom Kirchenvorstand (KV) ein geeignetes Mittel, Einweghandschuhe und Wischlappen bereit zu stellen. Die Durchführung übernehmen der Küster, bzw. KV-Mitglieder.
  • Für die Teilnahme an Gottesdienste in der Kirche ist eine vorherige Anmeldung erforderlich.
  • Vor der Kirche werden zwei Stehtische aufgestellt. Auf dem einen werden von einem KV-Mitglied (oder Beauftragten) die Namen, Adresse und Telefonnummer der Gottesdienstbesucher mit der Anmeldeliste verglichen und soweit erforderlich ergänzt. Dann erhält jeder Besucher die Nummer für seinen Sitzplatz. Auch bei Mitgliedern eines Hausstands erhält jeder eine Nummer unabhängig vom Sitzabstand. Auf dem zweiten Stehtisch steht ein Dosierspender mit Desinfektionsmittel zur freiwilligen Benutzung.
  • Bei Gottesdiensten außerhalb der Kirche werden von KV-Mitgliedern (oder Beauftragten) die Namen, Adressen und Telefonnummern der Gottesdienstbesucher in eine Liste eingetragen, bzw. mitgebrachten Namenskarten mit entsprechenden Angaben eingesammelt.
  • Jeder Gottesdienstbesucher muss ständig eine FFP2/3 oder medizinische Mund-Nasen-Maske tragen. Für Notfälle sollten einige Einweg-Masken vorrätig sein.
  • Gesangbücher werden keine ausgegeben. Textblätter können angeboten werden (jeder nimmt sich ein Blatt vom Stoß).
  • Die Zahl der zulässigen Sitzplätze in den Bankreihen beträgt 6 x 3 = 18, d.h. jeweils eine Reihe bleibt frei. Die möglichen Sitzplätze bekommen Nummern, die von vorne (von der ersten Reihe an) zu verteilen sind. In der gleichen Reihenfolge ist die Kirche durch den Seitenausgang zu verlassen.
  • Für den Küster ist der Stuhl vor dem Technikraum vorgesehen. Ebenso kann der gegenüber liegende Stuhl in der Ecke vor dem Abstellraum unter Einhaltung des Mindestabstands benutzt werden. Er ist für das KV-Mitglied, das bei dem jeweiligen Gottesdienst federführend die Hygieneverantwortung trägt, vorgesehen. Von diesem Platz, in der Nähe zur Eingangstür, kann die Einhaltung der Höchstzahl der Teilnehmer gut gewährleistet werden.
  • Der Organist oder ein bis zwei Solosänger können auf die Empore. Für Sänger wäre ein Plexiglasschutz anzuschaffen.
  • Der Pfarrer/in kann gut die 4 m Abstand einhalten, wenn er sich auf die Fläche kurz vor und auf der Altarstufe beschränkt. Sein Sitzplatz ist neben Taufe.
  • Neben den möglichen Sitzplätzen in den Bankreihen, stehen Stühle im Chor zur Benutzung frei. Unter Einhaltung des Mindestabstands sind dies 10 zusätzliche Plätze. Um den Ablauf beim Verlassen des Gotteshauses zu sichern erhalten diese Plätze die letzten Nummern.
  • Die Kollekte wird am Ausgang kontaktlos gesammelt.
  • Für Gottesdienste im Freien wird entsprechend verfahren. Die Bestuhlung ist von jedem Besucher selbst mitzubringen. Um die Namensliste, siehe Punkt 6, für alle Teilnehmer sicher zu stellen, ist das Gelände zu sichern und eine Zugangskontrolle erforderlich.

Fronhausen, 03.02.2021