Andacht 2. Advent, 04.12.2022 (Barbaratag) von Diakonin/Prädikantin Sabine Klatt

Der Friede Gottes sei mit euch allen. Amen. Zur Ruhe kommen, Kraft schöpfen. Advent heißt Ankommen. Gott wird Mensch. Jesus Christus kommt zu uns. Das feiern wir an Weihnachten. Darauf bereiten wir uns vor.

Lied: Wir sagen euch an den lieben Advent (EG 17,1+2)

Psalm 36

Herr, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen. Deine Gerechtigkeit steht wie die Berge Gottes und dein Recht wie die große Tiefe. Herr, du hilfst Menschen und Tieren. Wie köstlich ist deine Güte, Gott, dass Menschenkinder unter dem Schatten deiner Flügel Zuflucht haben! Sie werden satt von den rechten Gütern deines Hauses, und du tränkst sie mit Wonne wie mit einem Strom. Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht.

Gebet

Komm du uns nahe, guter Gott. Komm mit deinem Frieden in unsere unheile Welt. Komm in unsere Herzen, uns zu erlösen und zu heilen. Wecke uns auf und führe uns aus unserer Trägheit und unserer Lieblosigkeit. Mache es hell, dass wir von deinem Licht ergriffen werden, dass wir es heraustragen können zu unseren Nächsten und einander gerecht werden. Amen

Ansprache

Liebe Leser*innen, es ist kurz vor Weihnachten. Es ist der 4. Dezember. Eine alte Legende erzählt von einem jungen Mädchen namens Barbara. Sie soll um 300 nach Christus in der Türkei gelebt haben. Barbara war hübsch und intelligent. Sie stellte viele Fragen und dachte viel über sich und ihren Glauben nach. Eines Tages, entschied sie sich, Christin zu werden. Sie glaubte an den einen Gott und seinen Sohn Jesus Christus, obwohl alle um sie herum an die römischen Götter glaubten. Ihrem Vater gefiel das nicht. Außerdem hatte er Angst, dass er seine schöne Tochter an einen Mann verlieren könnte. So ließ er einen Turm bauen, um sie darin einzusperren und so von der Außenwelt fernzuhalten. Es war Winter als man sie zu dem Turm brachte. Auf dem Weg dorthin verfing sich ihr Umhang in einem Ast eines Kirschbaums. Ein kleiner Zweig blieb hängen. Den fand sie als sie eingesperrt war und stellte ihn in ein Gefäß und gab ihm etwas von ihrem Trinkwasser. Barbara ließ im Turm nicht ab vom Glauben an Gott und Jesus Christus. Im Gegenteil. Als sie sich taufen lassen wollte, brachte ihr Vater sie zum Statthalter. An dem Tag, an dem ihr Todesurteil gesprochen wurde, weil sie nicht aufhörte Christin zu sein, blühte der kleine Zweig im dunklen Turm. Es war kurz vor Weihnachten, um den 4. Dezember herum. - Viele Legenden ranken sich um die Gestalt der Barbara. Standfestigkeit, ein unerschütterlicher Wille, gegen alle Widerstände als Christin zu leben, unerschrockener Lebensmut – all das wird Barbara zugeschrieben. Nach einem alten Brauch werden am 4. Dezember Zweige mit Knospen von Kirsch- oder anderen frühblühenden Bäumen geschnitten und ins Wasser gestellt. Diese Zweige sollen bis Weihnachten aufblühen. Auch wenn wir heute in einer ganz anderen Situation leben als Barbara damals, können uns die Barbarazweige viel sagen:

Zweig 1: Dieser Zweig sieht traurig und abgestorben aus. Ich kann mir kaum vorstellen, dass noch Leben in ihm ist. Zerstörte Träume, begrabene Hoffnungen, verlorene Erwartungen. Wenn dieser Zweig an Weihnachten blüht, dann wird er zum Zeichen des Lebens. Er ist ein Zeichen für das Leben, das auch den Tod bezwingt. Dieses Leben beginnt mit dem Kind in der Krippe.

Zweig 2: Die Knospen dieses Zweiges sind noch fest verschlossen. Erst wenn sie sich zur Blüte öffnen, können wir das Wunder des Lebens sehen. Die verschlossene Knospe erinnert uns daran, dass auch wir manchmal fest verschlossen sind. Erst wenn wir es wagen, uns zu öffnen und auf andere zuzugehen, können wir erfahren, wie viel Leben in uns steckt. Wir können wie diese Knospen aufblühen.

Zweig 3: Ob die Knospen dieses Zweiges sich öffnen werden, wissen wir heute noch nicht. Dieser Zweig soll daher ein Hoffnungszeichen sein. Hoffnung fehlt uns oft in dieser Welt, in der es so viel Leid und Armut gibt. Wenn an Weihnachten die Knospen dieses Zweiges blühen, dann deuten sie auf Jesus Christus hin. Mit ihm kommt das Reich des Friedens, der Liebe und der Gerechtigkeit in diese Welt. Wir dürfen Hoffnung haben.

Zweig 4: Die Knospen des Zweiges bleiben verschlossen, wenn Kälte und Frost sie vereisen und Wärme fehlt. Begegnungen zwischen uns und unseren Mitmenschen sind manchmal unterkühlt. Da gibt ein Wort das andere. Da haben wir Schlechtes gehört oder erwarten zu viel. Da ist es wichtiger „cool“ zu sein anstatt den anderen zu nehmen wie er ist. Erst Offenheit und Vertrauen schaffen ein lebendiges Miteinander und gute Begegnungen. Wenn wir offen und vertrauensvoll auf unsere Mitmenschen zugehen, bekommen unsere Beziehungen Wärme. So wie diese Knospen sich an Weihnachten in der Wärme des Hauses öffnen werden, ist es gut, wenn wir uns öffnen für unsere Mitmenschen.

Zweig 5: Nur wenn wir diesen Zweig ins Wasser stellen, kann er an Weihnachten aufblühen. Sonst vertrocknet er. Wenn wir kein Wasser haben, vertrocknen wir auch, körperlich und seelisch. Der Beter in Psalm 36 schreibt: Bei Gott ist die Quelle des Lebens. An Weihnachten wird Gott Mensch. Darauf bereiten wir uns vor. Indem wir zum Beispiel diese Andachten feiern, Konzerte in dieser Adventszeit besuchen oder vielleicht eine Kerze am Adventskranz anzünden und davor still werden, bereiten wir uns auf Weihnachten vor. Wir bewegen uns dann zu der Quelle hin, die uns das schenkt, was wir zum Leben brauchen. Amen

Lied: Alle Knospen springen auf (EG 637)

Fürbittgebet / Vaterunser

Guter Gott, an Weihnachten wirst Du Mensch. Darauf bereiten wir uns vor. Schenk uns einen Advent, in dem wir ankommen und Dein Geschenk an uns erahnen können. Schenk uns einen Advent, der Hoffnungszeichen in unsere Herzen schreibt. Schenk uns einen Advent, in dem wir Deine Blüten entdecken und die Kraft finden, selbst aufzublühen. – Vater unser im Himmel,...

Segen

Gottes Segen sei mit dir wie eine Blüte. Wie eine Blüte, die Gott für dich geschaffen hat, um dir zu zeigen: So schön ist die Welt.

Gottes Segen sei mit dir wie eine Blüte, die an Regentagen dein Gemüt aufhellt. Eine Blüte, die auch in dunklen Stunden blüht: Dann, wenn du –

wie Jesus selbst – Angst und Trauer aushalten musst, dann möge sie ihren Duft verströmen und dich trösten.

Gottes Segen sei mit dir wie eine Blüte, die der Heilige Geist in deine Seele pflanzt. Eine Blüte, die in dir wächst und gedeiht und dir Freude und Zuversicht gibt.

So segne dich Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist. Amen.

Bleiben Sie behütet und gesund!

Es grüßt Sie herzlich, Ihre

Diakonin/Prädikantin Sabine Klatt

 

 

 


Datum

 

 

Fensterleuchten im Advent bei …

01.12.22

     Familie Fischer, Gießenerstraße 28

02.12.22

     Familie Geißler, Bahnhofstraße 31

03.12.22

     Familie Gerhardt, Gießenerstraße 10

04.12.22

     Familie Pfeffer, Gießenerstraße 18

05.12.22 

     Familie Kraft-Schwiebs, Am Scheid 42

06.12.22

     Familie Meyer, Silcherstraße 2

07.12.22

     Familie Böttcher, Talstraße 39

08.12.22

     Familie Tomczyk, Marburgerstraße 20

09.12.22

     Familie Kümmling, Gießenerstraße 30

10.12.22

     Familie Zick, Steinweg 4

11.12.22

     Claudia Hormel & Holger Baumann, Pfingststraße 24

12.12.22

     Familie Koch & Geißler, Gießenerstraße 1

13.12.22

     Familie Hesse, Bergstraße 7

14.12.22

     Sabine & Rainer Gerhard, Gossestraße 3

15.12.22

     Gemeinde Fronhausen, Schulstraße 19

16.12.22

     Familie Benischke, Am Schulgarten 2a

17.12.22

     Familie Böth & Törner, Am Gleichen Morgen 3a

18.12.22

     Familie Prediger, Am Bürgerhaus 4

19.12.22

     Kita Krümelkiste, Grabenstraße 8

20.12.22

     Familie Dietz-Laukel, In den Gärten 1

21.12.22

     Jugendgruppe Fronhausen, Gladenbacherstraße 15                        

22.12.22   

     Familie Tams, Stollberg 51

23.12.22

     Familie Netzer, Heinrich-Bastian-Straße 40

24.12.22

     Anna Scholz, Gladenbacherstraße 15

  

 

Glaube am Stammtisch - Gott kommt in die Kneipe

Wir treffen uns einmal im Monat am letzten Donnerstag eines Monats bei Mertes Ernst in der Wirtschaft "Zum Adler" - Gladenbacherstr. 7 in Fronhausen/Lahn und diskutieren lebhaft über verschiedene Glaubensfragen. Jeder darf kommen, egal welcher Glaubensrichtung  man angehört.

Der nächste Termin ist der 26. 1. 2023 um 18 Uhr.

 

 

Das nächste Erzählcafe ist am 25.1.23 um 15 Uhr im Gemeindehaus.

 

 

 

Kino und Kirche: 16 Uhr im Capitol in Marburg Gezeigt wird der Film: Nicht ganz koscher"

 

 

 Plan Friedensgebet Oktober 22 bis Januar 23

Datum

     Ort

     Liturg*in

     Uhrzeit

05.10.22

     Kirche Sichertshausen  

     Präd. Sabine Klatt

      20 Uhr

12.10.22

     Kirche Bellnhausen

     Präd. Sabine Klat

      20 Uhr

19.10.22

     EFG Hassenhausen

     Gertrud Wenz

      20 Uhr

26.10.22

     Kirche Fronhausen

     Pfrin. Anna Scholz

     20 Uhr

02.11.22

     Kirche Sichertshausen

     Lektorin Gerlinde Abel

     19 Uhr

09.11.22

     EFG Hassenhausen

     Heinrich Goriup

     19 Uhr

16.11.22

     Entfällt, da Buß- und Bettag

 

 

23.11.22

     Kirche Fronhausen

     Lektorin Gerlinde Abel

     19 Uhr

30.11.22

     EFG Hassenhausen

     Heinrich Goriup + Präd. Sabine Klatt

     19 Uhr

07.12.22

     Kirche Bellnhausen

     Pfrin. Anna Scholz

     19 Uhr

14.12.22

     EFG Hassenhausen

     Gertrud Wenz

     19 Uhr

21.12.22

     entfällt

 

 

28.12.22

     entfällt

 

 

04.01.23

     entfällt

 

 

11.01.23

     Kirche Sichertshausen

     Präd. Sabine Klatt

     19 Uhr

18.01.23

     EFG Hassenhausen

     Gertrud Wenz

     19 Uhr

25.01.23

     Kirche Fronhausen

     Pfrin. Anna Scholz

     19 Uhr

  

 

Posaunenchor sucht musikalische Leitung

Der Posaunenchor der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Fronhausen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine neue musikalische Leitung! In unserer etwa 30 Personen zählenden Bläserrunde, sind wir generationsübergreifend im Alter zwischen 13 und 83 Jahren aktiv. Neben der klassischen Posaunenchorliteratur sind wir auch offen für weitere Musikstile und freuen uns auch immer wieder, neue Ideen und musikalische Herausforderungen kennenzulernen. Regelmäßig im Verlauf des Kirchenjahres gestalten wir eigene Bläsergottesdienste zu unterschiedlichen Themen. Daneben versuchen wir im Jahresverlauf auch mindestens eine Konzertveranstaltung mit wechselnder Gestaltungsart umzusetzen. Die Jungbläserausbildung wird von einem engagierten Bläser begleitet. Unser wöchentlicher Probentag findet montags im Bürgerhaus Oberwalgern statt. Wir freuen uns über Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

  

 

 

WALK&TALK: Spazierengehen mit Ihrer Pfarrerin

Ab dem 10. März immer mittwochs (außerhalb der Ferienzeiten) gibt es einen gemeinsamen Spaziergang mit Pfarrerin Anna Scholz in unseren Gemeinden Fronhausen und Hassenhausen. Wir ziehen uns wetterfest an und gehen zusammen zu Ihren Lieblingsorten und reden über Gott und die Welt, oder was Sie beschäftigt und bewegt. Die genauen Orte und Zeiten entnehmen sie bitte  dem Wochenblatt oder fragen bei Frau Scholz nach.

Melden Sie sich gern telefonisch unter 064218408113 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an! Ich freue mich, Sie und die Gemeinde auf diese Weise besser kennenzulernen!

 


 

 

 

 

Offene Kirche

Unsere Kirche ist von Ostern bis Oktober täglich von etwa 10-18 Uhr geöffnet. An den 4 Adventssonntagen wird die Kirche äußer der Reihe ebenfalls von 10 - ca. 16 Uhr geöffnet. Seien Sie herzlich willkommen in unserem Kirchenraum! Besuchende finden dort vielleicht Ruhe und Entspannung, einen wohltuenden Abstand zum Alltag. Sie können dort auch unseren Kirchenführer erwerben. Herzlich Willkommen!